Zum Onlineshop
  • flexibel

optimal vernetzt

homefibre digital network GmbH

Fratresstraße 20
9800 Spittal an der Drau

Telefon +43 4762 35391
Fax +43 4762 42780

%77%65%6C%63%6F%6D%65%40%68%6F%6D%65%66%69%62%72%65%2E%61%74

Öffnungszeiten

Mo: 8:00-13:00, 14:00-16:30
Di: 8:00-13:00, 14:00-16:30
Mi: 8:00-13:00, 14:00-16:30
Do: 8:00-13:00, 14:00-16:30
Fr: 8:00-13:00

map

top

Die Technik

Mögliche Anwendungen

Das IP-Protokoll bietet die Möglichkeit, unterschiedlichste Anwendungen, Dienste und Geräte in einem Netzwerk zu verbinden und zu betreiben. Voraussetzung für ein gut funktionierendes Netzwerk ist eine stabile Infrastruktur und stabile und sichere Verbindungen. Zusätzlich dazu müssen die aktiven Netzwerkkomponenten geeignet sein die erforderliche Datenmenge und die genutzten Protokolle zu übertragen.

Bei der Auflistung möglicher Anwendungen und damit erforderlicher Netzwerk-Anschlüsse wird ersichtlich, dass ein umfangreiches Netzwerk schon heute eigentlich Stand der Technik sein sollte.

Bei Homefibre testen wird laufend neue Anwendungen und Dienste und integrieren diese in unser Testbed. Unser Testbed beginnt praktisch hinter dem Zugangsrouter. Die ideale Netzwerk-Infrastruktur besteht aus einer Mischung von mit POF verkabelten Datensteckdosen für alle fest platzierten Geräte und WLAN Access Points für alle mobilen Geräte. Die WLAN Access Points sind auf einzelne Bereiche oder Zimmer aufgeteilt. Damit wird pro WLAN Access Point nur ein Teil der mobilen Geräte ans LAN Netzwerk angeschlossen und die Datenrate optimal auf mehrere WLAN Cluster verteilt.

Die heute am häufigsten eingesetzten IP-Geräte und Services sind:

PC und Drucker für den privaten Einsatz ebenso wir für das professionelle Büro oder Heimbüro.

IP-TV, in Österreich A1-TV, in der Schweiz „Swisscom-TV“ und in Deutschland Telekom Magenta „Entertain“.

SAT>IP über Astra und Eutelsat. Über eine SAT>IP Server werden Satellitenprogramme auf IP umgesetzt und über das Ethernet Netzwerk übertragen. Dadurch können vor allem freie Fernseh- und Radioprogramme auf PC, Tablets und Smart Phone empfangen und auch aufgezeichnet werden.

Internet TV und Video auch OTT-TV (Over The Top-TV) genannt, sowie Internet Video Services wie z.B. Netflix, Amazon Premium Video, Apple-TV, YouTube und dergl., und Online-Fernsehen der bekannten Fernsehsender. Um hier auch qualitativ hohe Bildauflösung wie z.B. 4K Video genießen zu können, braucht es eine gute Netzwerk-Infrastruktur.

Internet Radio und Audio Dienste wie z.B. Apple-Music, Spotify und v.a.m. werden z.B. über Multiroom-Audio Systeme im Haus verteilt. Obwohl alle bekannten System mit WLAN arbeiten, zeigt die Erfahrung, dass trotz geringerer Bandbreite als bei Videoübertragung, ein störungsfreier Musikgenuss am besten mit fest angeschlossenen Geräten und Lautsprechern funktioniert. Bewährt haben sich auch die kleinen WLAN Cluster pro Zimmer, die für eine ausreichende und stabile WLAN Abdeckung sorgen.

IP-Kameras und Sicherheitssysteme werden zunehmend zur Überwachung privater Räume eingesetzt und in ein Heimnetzwerk eingebunden. Eine erweiterte Version der IP-Kameras sind IP basierte Türsprechanlagen mit Videoübertragung.

Heimserver werden heute größtenteils als NAS (Network Attached Storage) installiert und in ein Heimnetzwerk eingebunden. Sie dienen als Video- und Audiothek und/oder das Sicherungs-Backup für den PC.

Auf der ISE in Amsterdam wurde stark sichtbar: der internationale Trend in der Audio-Video Welt geht ebenfalls in Richtung IP. Einer der Slogans war: „From Matrix to Network“. Das ist für uns als Netzwerker auch gut nachvollziehbar, da, sofern eine gute und leistungsstarke Infrastruktur vorhanden ist, die Flexibilität Anwendungen zu integrieren mit einem Netzwerk wächst.

In Zukunft sehen wir ein starkes Wachstum von IP-basierten Smart Home Systemen bei denen Aktoren, Sensoren und Bediengeräte (Touchscreen Terminals etc...) direkt in das IP-Netzwerk integriert werden. Diese betrifft alle Smart Home Bereiche wie AAL (Ambient Assisted Living), Energie-Management und Komfort, Sicherheit und Beleuchtung usw...  

Die Homefibre Basis-Infrastruktur bietet dafür die ideale Voraussetzung für eine flexible und benutzerfreundliche Integration der Dienste. Das optische Datenkabel ist überall in der Elektroinstallation vorhanden und kann überall für den Anschluss neuer Geräte und Komponenten genutzt werden.  

Lösungen mit Homefibre sind bereits seid Jahren in vielen Wohnungen, Einfamilienhäusern und Gewerbebetrieben im Einsatz.